Es war zu Pfingsten im Jahre 2000 bei der großen Drachenbootregatta in Hannover.

Zum Anlass der Weltausstellung “Expo 2000″ erlebte der Maschsee seine bisher größte Drachenbootveranstaltung mit ca. 1300 Aktiven. Aus 12 Ländern und von 3 Kontinenten waren ca. 50 Teams angetreten, um ihre Leistung zu messen und miteinander den Drachenbootsport zu feiern.

Mit dabei unter den lokalen Teams war auch wieder einmal die Crew des “Verein zur Förderung des Spitzensports”, die in der Kategorie “Fun” den See kräftig umrührte.

Irgendwo, irgendwann zwischen den feucht-heißen Wettkämpfen unter der sengenden Junisonne und den nicht weniger feucht durchfeierten mondhellen Nächten fassten einige Freunde des Spitzensports den Entschluss, in Zukunft Ernst zu machen. Den Spaß wollten sie dabei aber nicht verlieren. Nun ist der Weg vom Olympia-Stützpunkt an der Stadionbrücke zum Hannoverschen Kanu Club am Maschsee nicht weit.

Unsere Freunde des Spitzensports rechneten sich aus, dass es in diesem Verein als Ausrichter der vergnügungsreichen Pfingstregatten doch ein paar Spezialisten geben musste, die um das Geheimnis der Verbindung von Leistungssport und Spaß in all seinen Spielarten wussten. Tatsächliche hatten sie dabei einige in jeder Hinsicht berühmte Kanusportler schwer im Verdacht. Und siehe da: Sie wurden fündig. So fand sich schnell ein munterer Haufen von Sportlerinnen und Sportlern aus allen möglichen Disziplinen zusammen und ließ ein neues Boot vom Stapel. – Das All Sports Team war geboren.-

Die ersten Schritte machten wir im Alter von nur 10 Monaten. In unserer ersten Saison 2001 schafften wir es zu unserer eigenen Überraschung in der Gruppe der 9/10 besten deutschen Teams mit zu paddeln. Scheinbar war die Erfahrung aus dem Kanu-Rennsport kombiniert mit frischer Motivation, allgemeinsportlicher Begabung und vor allem der schnell gewachsene Zusammenhalt für die gute Entwicklung verantwortlich. Das Rezept fruchtete dann auch im nächsten Jahr. In der Saison 2002 gingen unsere Gehversuche ins mitunter recht schnelle Laufen über. – Wir nahmen ein Paar Silbermedaillen von der Deutschen Drachenboot Meisterschaft mit, gewannen den DDV-Cup und qualifizierten uns für die Teilnahme an den European Club Crew Championships im Jahr 2003.

Wie das im Leistungssport so ist, sind die ersten Sprünge vom Anfänger zum Fortgeschrittenen noch die einfachsten. Wir haben jetzt die Baumgrenze überschritten. Der Weg zum Gipfel wird steiler und wir müssen uns warm anziehen. Atemmasken gibt es nicht. Bei unserem Höhentraining wollen wir aber weiterhin alle an einem Seil klettern und den gebührenden Anteil Spaß nicht vergessen, der uns auch bisher zusammen gehalten und weiter gebracht hat.